Farne, Wasserpflanzen

Farne, Wasserpflanzen

In früheren Zeiten galten Farne als Zauberpflanzen. Verstärkt wurde dieser Aberglauben sicherlich durch die düsteren Schattenorte, an denen sie wuchsen, und den ungewöhnlichen, mehrstufigen Vermehrungszyklus, der eine gezielte Vermehrung in Gärtnereien lange Zeit unmöglich machte. Heute sind Farne eine feste Gartengröße, vor allem beim Gestalten lichtarmer Gartenbereiche. Das Entrollen der Farnwedel im Frühjahr ist ein stilles Vergnügen für den Betrachter.

Wasser im Garten ist keine Frage der Gartengröße. Individuelle Wasserideen lassen sich auch in kleinen Arealen umsetzen. Auch ein kleiner Teich kann eine große Wirkung haben. Seerosen sind die blühstärksten Wasser- und Uferpflanzen.

 

Unsere Favoriten:

Polystichum aculeatum (Heimischer Glanzschild-Farn)

Wedel immergrün, lanzettlich, doppelt gefiedert, glänzend grün, zur Basis schmaler. Höhe: 50 cm.

Juncus effusus „Spiralis“ (Korkenzieher-Binse)

Sehr interessant durch frischgrüne Belaubung und den Korkenzieherwuchs.